Autor: Margrit Kehmeier

It’s Toffee Time: Die neue Summer Edition ist da!

Karamell und Frucht – geht das zusammen? Aber wie!!! Die neuen Sommer-Toffees mit den fruchtigen Sorten Himbeere, Erdbeere oder Heidelbeere sind echte Highlights. Das süße Karamell wird so zu einem süss-sauren Gaumenerlebnis.

Dabei sind die Sommersorten ein bisschen aus einer Not heraus entstanden. Schokoladen schmilzen bekanntlich im Sommer sehr leicht. Aber was stattdessen? So entstand die Idee mit Sommer-Toffees. Erst habe ich mit einer Frucht experimentiert, dann wurden es insgesamt drei Sorten. Allesamt erfrischen sie durch ihre süß-saure Note, bestens passend zu einem feinen Sommer-Cocktail, zu einem leckeren Eis oder ganz einfach jederzeit zum Naschen zwischendurch. Mmmmh – probiert es selbst aus.

Süße Grüße
Margrit

Der Juni zum Krafttanken

Der Juni stand ganz im Zeichen meines Urlaubs an der Nordsee. Ich habe meinen Lieblingsort Sankt Peter Ording schon als Kind entdeckt und seitdem zigmal besucht, so auch wieder in diesem Jahr. Kurz SPO genannt, ist dieser Ort zu einer Heimat für mich geworden. Bei langen Strandspaziergängen kann man sehr gut neue Kraft tanken, dazu die salzige Seeluft einatmen. Für alle SPO Fans nicht zu vergessen jede Menge Surfen, Kitesurfen, Strandsegeln und viel viel mehr. Danach ging’s mit neuem Schwung an die Vorbereitung zur Summer Edition von Margrit’s Toffee.

Urlaub adé
Margrit

Der Mai ist gekommen…

Die Geschenkbox mit Margrit’s Toffee ist ein ideales Geschenk für die Mai-Geburtstagskinder

It’s Toffee Time!

Der Mai ist der Wonnemonat und damit das auch in diesem Jahr zumindest ein bisschen gelingt, nutzt die Mai-Feiertage für unvergessliche Toffee-Momente. Denn Toffee macht glücklich. Der himmlische Karamellduft schafft tolle Erinnerungen an glückliche Kindheitstage und ist ein liebenswertes Dankeschön zum Muttertag an alle Mütter, zum Vatertag an alle Väter und ein toller Glücksbringer für alle Geburtstageskinder im Mai.

Wie wäre es zum Beispiel dem knackig, süß-salzigen Trendkaramell für den Vatertag passend zum Six-Pack Bier oder dem Glücks-Toffee für die Geburtstagskinder, geht auch in der feinen Geschenkbox. 

Sichert euch eure himmlischen Toffees. 
Solange der Vorrat reicht.

Süße Grüße
Margrit

Das Homeoffice versüßen

It’s Toffee Time!

Gerade in der Zeit des Lockdowns leisten viele von uns im Homeoffice Unvorstellbares. Beruf, Familie und beides zuhause unter einen Hut zu bringen, verlangt von uns allen sehr viel Geduld, Kraft und gegenseitiges Verständnis. Was liegt da näher, als  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrem Homeoffice den Tag mit einem himmlischen Karamell zu versüßen, sei es mit Toffee in einer Tüte oder in der feinen Geschenkbox. Zum Beispiel anlässlich eines Geburtstages oder als süßer Gruß zu Pfingsten. Siehe auch Firmengeschenke.

Süße Grüße
Margrit

Warum suchen wir zu Ostern bunte Eier?

Wenn man der Literatur Glauben schenkt, ist das Bemalen von Eiern sehr, sehr alt. Alte Funde von Straußeneiern aus dem südlichen Afrika, die 60.000 Jahre alt sein sollen, zeigen, dass das Dekorieren von Eiern schon zu jener Zeit üblich war. Im frühen Christentum wurden Eier rot bemalt, um an das Blut Christi bei seiner Kreuzigung zu erinnern. Heute zieren in Deutschland bunte Eier die Osternester oder Osterkörbe und erinnern uns an das Ende der Fastenzeit, denn während Aschermittwoch bis Ostersamstag war es in der katholischen Kirche wohl Usus, kein Fleisch und keine Eier zu essen.

Von diesem ernsten Hintergrund zum großen Kinderspaß: Ostern ist auch das Fest der Ostereier-Suche und die bunten erkennt man am besten. Ich erinnere mich, dass ich als Kind nie Freude an langen Spaziergängen hatte. Die große Ausnahme war Ostern, wenn meine Eltern in schönen regelmäßigen Abständen bunte Ostereier für uns Kinder am Wegesrand versteckten und die Oster-Überraschung zum großen Spaß wurde. Damals gab es noch kein Toffee. Wie gut, dass heute heute ist.😉

In diesem Sinne wünsche ich frohe Ostern. Bleibt gesund!

Süße Grüße
Margrit

Espresso-Toffee für Kaffee-Fans

It’s Toffee Time!

Espresso-Toffee, dazu gibt es eine kleine Geschichte. Die fängt so an: das Wichtigste meiner Toffee-Manufaktur sind meine Kunden und Kundinnen. Und so fragte mich mal eine Kundin: verkaufen Sie auch die Sorte Espresso? Das war der Einstieg in den Versuch, die Kaffeebohne mit dem Karamell zu verbinden. Dann dauerte es noch einige Monate, bis das Rezept und die Umsetzung standen.

Wer das Espresso-Toffee noch nicht probiert hat, den erwartet ein feiner Schokoladen-Kaffee-Genuss dank bester Kakao-Bohnen und natürlich des gemahlenen Kaffees, definitiv ein Muss für alle Espresso-Fans. Mir schmeckt diese Toffeesorte am besten zu einem Latte Macchiato, Cappuccino oder eben dem Espresso.

Süße Grüße 
Margrit

Dankeschön an ein tolles Team

Nichts kommt von allein. Nach der Gründungsphase sind es vor allem Freunde und nette Menschen, die mir mit guten Worten, aber eben auch mit guten Taten zur Seite stehen.

Heute möchte ich Euch fünf dieser Menschen kurz vorstellen: Caro, Jonathan, Lena, Moana und Thorben. Sie sind alle Studenten und Studentinnen der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen im Fach Unternehmenskommunikation. Was lag näher als aus ihnen ein Projektteam für Social Media zu machen? Und so haben sie mir sehr dabei geholfen, Margrit’s Toffee auf Facebook, Instagram und in meinem Blog zum Leben zu bringen.

Es hat mir riesig Spaß gemacht, mich mit den jungen Menschen auszutauschen und viele ihrer kreativen Ideen umzusetzen. Deshalb an dieser Stelle ein großes Dankeschön für Eure Kreativität und Professionalität.
⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Viel Erfolg und Glück auf Eurem beruflichen wie privaten Lebensweg wünsche ich Euch von Herzen.

Leider konnte ich kein Offline-Teamfoto an dieser Stelle veröffentlichen, weil wir uns wegen der Pandemie nicht ein einziges Mal persönlich getroffen haben. Aber es gibt als Erinnerung ein Zoom-Foto von der gestrigen Abschlusspräsentation.

Glück auf!

Margrit

Ein Dinner mit Toffee-Überraschungen

It’s Toffee Time!

Gerade in der Zeit des Lockdowns, ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, um sich etwas ganz Besonderes zu gönnen. Wie wäre es mit einem Abendessen für Deine Liebsten zuhause, das mal ganz anders daher kommt? Du feierst ein Dinner an einem ganz normalen Tag, denn Du willst Dich selbst und Deine Liebsten verwöhnen. Du deckst den Tisch festlich mit passenden Kerzen und schönen Servietten.

Ein Dinner mit Toffee-Überraschungen

Und dann geht es los: Du startest mit einem Apéritif. Vielleicht reichst Du Deinen Lieblings-Prosecco, und dazu legst Du ein Stück süß-salziges Toffee für das besondere Gaumenerlebnis. Es folgt die Vorspeise, vielleicht mit einem frischen Rucola-Salat, den Du mit Birnenstücken und Walnüssen garnieren kannst. Der Vorteil: Der Salat ist schnell angerichtet, und bietet eine außergewöhnliche Geschmacksvariante. Ist der Appetit einmal angeregt, passt als leckere Hauptspeise eine Spinat-Lachs Pasta. Und zur Pasta darf natürlich ein feiner Rotwein nicht fehlen. Jetzt kommt das Dessert. Oft ist der Nachtisch schon zuviel, weil zu mächtig. Um das zu vermeiden, habe ich eine neue, leckere Idee für euch: Serviert auf einer kleinen Etagère eine Auswahl verschiedener Toffees. Dabei bitte nicht vergessen: zum Espresso-Toffee passt die Tasse Espresso. So schafft Ihr als Krönung Eures Dinners eine völlig neue und aufregende Geschmackskombination. Und wenn Ihr nicht genug davon hattet, könnt Ihr natürlich die Toffees den ganzen Abend über zusammen mit dem Wein und bei langen Gesprächen genießen.

Süße Grüße
Margrit

My Happy Valentine

Margrit’s Toffee wünscht einen schönen Valentinstag.

Ich hoffe, Ihr werdet heute von Eurem Liebsten oder Eurer Liebsten gebührend überrascht. Jedenfalls waren meine roten Herzen gefüllt mit leckerem Vollmilch-Toffee zum Valentinstag im Nu ausverkauft.

Ein Herz voll von Vollmilch-Toffee


Ach, und da war doch noch was mit dem heutigen Brauchtumstag: Der Startschuss erfolgte erst im 14. Jahrhundert, und zwar in England. In einer mittelalterlichen Zeit, in der die Liebe zu Hof florierte, feierte man das „Fest des heiligen Valentinus“ und damit auch die Liebe selbst. Ab dem 18. Jahrhundert war der 14. Februar dann endgültig als Valentinstag in der anglikanischen Gesellschaft angekommen, als Tag der Liebenden. In Deutschland dauerte es noch bis 1950, dem ersten „Valentinsball“, den man in Nürnberg veranstalte. Von da an verbreiteten sich die Bräuche des Valentinstags über ganz Deutschland. Es wurde zur Normalität, dass man sich gegenseitig Blumen und Süßigkeiten schenkt. Und natürlich selbst verfasste, von Liebe getränkte Botschaften, die sogenannten „Valentines“.
Ja, und wie seid Ihr heute überrascht worden? Solltet Ihr nicht überrascht worden sein, besteht natürlich immer die Möglichkeit, das nachzuholen. It’s never too late. 😉

Süße Grüße
Margrit

Der Karamellduft aus Oma’s Küche

It’s Toffee Time!

Erinnerst Du Dich an den süßen Karamellduft in Oma’s Küche? Und war diese Süßigkeit etwas ganz Besonderes in Deiner Kindheit? Vielleicht Dein Herzenswunsch, wenn Ihr bei Deiner Oma zu Besuch wart? Dann kannst Du Dir jetzt mit feinstem Toffee ein Stückchen Kindheit zurückerobern. Wähle Dein Lieblings-Toffee aus und gönne Dir Deinen ganz persönlichen Erinnerungsmoment.

Es war meine Oma, die meine Leidenschaft für das Kochen und Backen weckte. Was zunächst reines Hobby war, wurde mehr und mehr zu meiner Bestimmung. Heute koche ich das himmlische Karamell nach einem Familienrezept aus Amerika.

Margrit’s Toffee ist crunchy.

Gönne Dir den besonderen Moment, wenn Du Dein erstes Stück Toffee knackst. Das Karamell ist nicht weich, auch nicht so hart wie ein Bonbon, sondern vielmehr knackig, im Englischen sagt man auch crunchy. Es ist unvergleichlich in seiner Konsistenz und im Geschmack. Ein wahres Genusserlebnis und ein tolles Geschenk, das Du Dir selbst oder auch für andere machen kannst.

Süße Grüße
Margrit